Simson Schwalbe

Die Simson Schwalbe ist ein Moped/Kleinroller aus dem Hause VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Simson Suhl. Die Schwalben verließen in den Jahren von 1958 – 1986 in verschiedenen Versionen die Werkhallen des Volkseigenen Betriebs in Thüringen. Die KR 50 wurde von 1958 – 1964 gebaut, die KR 51 von ’64 – ’68, die KR 51/1 von `68 – ’80 und schließlich die KR 51/2 von 1979 – 1986.

Meine Schwalbe ist aus dem Jahr 1978 und somit eine Schwalbe der Serie KR 51/1. Als Antriebsquelle dient ein robuster 3,6 PS-Einzylinder-Zweitaktmotor mit Dreiganggetriebe, der die Simson auf eine Spitzengeschwindigkeit von 60 km/h beschleunigt. Der große Vorteil der KR 51/1 gegenüber dem Nachfolgemodell liegt in der Gebläsekühlung des Motors. Bei Strecken, die Fahrten unter Volllast bei geringen Geschwindigkeiten (und damit weniger Fahrtwind) erwarten lassen, überwiegt dieser Vorteil dem eines vierten Ganges der KR 51/2.

Im Großen und Ganzen ist die Schwalbe von Haus aus recht reisetüchtig. Konzipiert für zwei Personen, nimmt sie einem die Zuladung von Reisegepäck nicht allzu übel. Als Gepäcksystem dienen Fahrradtaschen, die an einer nachträglich angebauten Gepäckreling eingehängt werden. Zusätzliches Gepäck kommt auf den Soziusplatz und ein 10l Ersatzkanister auf den serienmäßigen Gepäckträger am Heck. Das System ist übrigens eine Idee von Claudia Schäfer und Steffen Honzera, die 2005 mit ihren Schwalben von Stuttgart nach Äthiopien reisten. Ihr Buch zum Schwalbenflug ist wirklich sehr zu empfehlen und hat mir viele hilfreiche Tipps zum Reisen mit dem Moped und zur Strecke beschert.

Einige technische Änderungen sind dennoch sinnvoll. Die Felgen aus Aluminium sollten gegen schweißbare Stahlfelgen und der Vergaser gegen einen zuverlässigeren aus dem Hause „Bing“ ausgetauscht werden. Außerdem sind neue Stoßdämpfer und Reifen wichtig und natürlich der generelle einwandfreie Zustand des gesamten Fahrzeugs. Hierfür noch einmal vielen Dank an die IG IFA Güstrow und die Firma AKF.